previous arrow
next arrow
Slider

Die­se Punk­te machen mich als Per­son aus:

Fami­li­en­va­ter

Mein Name ist Stef­fen Blum, ich bin 34 Jah­re alt und  woh­ne mit mei­ner Frau Ste­fa­nie und mei­nen bei­den Kin­dern Niklas und Len­nard in Bad Salz­sch­lirf.

Mit der Gemein­de War­ten­berg bin ich schon seit meh­re­ren Jah­ren eng ver­bun­den, da mei­ne Frau gebür­tig aus Lan­den­hau­sen stammt.

Mit unse­rer stan­des­amt­li­chen Trau­ung auf der Burg­rui­ne War­ten­berg in 2013 haben wir uns einen Traum erfüllt, den unse­re bei­den Kin­der bei gemein­sa­men Besu­chen mit Freu­de wei­ter­le­ben.

War­ten­berg gehört zu mei­ner Hei­mat, des­halb möch­te ich am 1. Novem­ber Ihr neu­er Bür­ger­meis­ter wer­den.

Ver­wal­tungs­ex­per­te

Nach dem Fach­ab­itur im Bereich Wirt­schaft und Ver­wal­tung an der Vogels­berg­schu­le in Lau­ter­bach (2005) absol­vier­te ich mei­ne Aus­bil­dung als Ver­wal­tungs­fach­an­ge­stell­ter beim Land­kreis Ful­da.

Im Jahr 2015 schloss ich mei­ne Fort­bil­dung zum Ver­wal­tungs­fach­wirt und Aus­bil­der ab.

Beim Land­kreis Ful­da war ich als Sach­be­ar­bei­ter im Bereich Land­wirt­schaft, Brand- und Kata­stro­phen­schutz sowie im Sozi­al­amt tätig.

Im Jahr 2018 über­nahm ich in mei­ner Hei­mat­ge­mein­de als Haupt- und Per­so­nal­amts­lei­ter die Ver­wal­tungs­ver­ant­wor­tung.

Seit 2015 bil­de ich neben­amt­lich beim Hes­si­schen  Ver­wal­tungs­schul­ver­band Aus­zu­bil­den­de im Bereich Ver­wal­tung aus.

Kom­mu­nal­po­li­ti­ker

Seit 2006 bin ich Mit­glied der CDU und enga­gie­re mich in der Kom­mu­nal­po­li­tik in Bad Salz­sch­lirf.

Dort war ich – bis zu mei­nem Wech­sel in die ört­li­che Gemein­de­ver­wal­tung – ins­ge­samt zwölf Jah­re Mit­glied der Gemein­de­ver­tre­tung, zuletzt als Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der.

Dank mei­ner lang­jäh­ri­gen kom­mu­nal­po­li­ti­schen Tätig­keit kann ich bereits ein eng­ma­schi­ges Netz­werk in der Regi­on und dar­über hin­aus auf­wei­sen.

Die­ses Netz­werk möch­te ich ger­ne als Bür­ger­meis­ter für die Gemein­de War­ten­berg nut­zen.

Ver­eins­mensch

Nicht nur in der Poli­tik ach­te ich auf fai­ren Wett­be­werb zwi­schen den Teams. Als Schieds­rich­ter bin ich für die FSG Wartenberg/Salzschlirf auf den Sport­plät­zen unse­rer Regi­on unter­wegs.

Wei­ter­hin bin ich Mit­glied in der Ein­satz­ab­tei­lung der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr und im Kar­ne­vals­ver­ein Bad Salz­sch­lirf in der 5. Jah­res­zeit aktiv.

Mei­ne Zie­le für War­ten­berg

Sowohl per­sön­lich, mensch­lich als auch fach­lich brin­ge ich alles mit, was ein Bür­ger­meis­ter benö­tigt. Ich wer­de mich tat­kräf­tig und mit gro­ßem fach­li­chem Know-how für Ihre Gemein­de War­ten­berg ein­set­zen.

GEMEINSAM MIT IHNEN FÜR EIN LEBENS- UND LIEBENSWERTES WARTENBERG.

Ich wer­de als offen, ehr­lich und kon­takt­freu­dig beschrie­ben, grei­fe Pro­ble­me aktiv auf und gehe die­se ziel­stre­big an.

Die­se Eigen­schaf­ten kann ich bei mei­nen 10 Pro­jek­ten für „Ihr“ War­ten­berg ent­spre­chend ein­set­zen:

  • Rei­hen­häu­ser ober­halb der Schu­le in Angers­bach, um Wohn­raum zu schaf­fen
  • Schaf­fung von fami­li­en­freund­li­chen, senio­ren­ge­rech­ten und bar­rie­re­frei­en Woh­nun­gen
  • Jugend­raum in Angers­bach und Lan­den­hau­sen
  • Rad­weg von Lan­den­hau­sen nach Müs
  • Bür­ger­infor­ma­ti­ons­sys­tem für grö­ße­re Trans­pa­renz schaf­fen
  • Sinn­vol­le Instand­hal­tung der Infra­struk­tur: Stra­ßen, Wasser‑, Abwas­ser­lei­tun­gen
  • Instand­set­zen der Feld­we­ge und Nut­zung für alle
  • Mehr­ge­nera­tio­nen­spiel­platz und Fit­ness­mög­lich­kei­ten
  • För­der­pro­gramm Fach­werk
  • Gemeind­li­ches Bau­kin­der­geld

Die Gemein­de braucht für die kom­men­den Jah­ren ein neu­es Mit­ein­an­der. Des­halb tre­te ich als Ein­zel­be­wer­ber an und möch­te jeder Bür­ge­rin und jedem Bür­ger ein poli­ti­sches Ange­bot unter­brei­ten. War­ten­berg wur­de in den ver­gan­ge­nen Jah­ren als „poli­tisch gespal­ten“ wahr­ge­nom­men.

Ich weiß aus eige­ner Erfahrung, dass man mit sach­ori­en­tier­ten Gesprächen eine gan­ze Men­ge errei­chen kann. Frei nach dem Mot­to „Wo ein Wil­le ist, da ist auch ein Weg“ möch­te ich Ihre Pro­ble­me und Anlie­gen ver­ste­hen und als Bür­ger­meis­ter gemein­sam mit Ihnen eine Lösung fin­den.

Mir ist bewusst, dass in der Gemein­de­po­li­tik oft­mals unter­schied­li­che Mei­nun­gen auf­ein­an­der­sto­ßen kön­nen. Des­halb sehe ich mich als Bür­ger­meis­ter in der Rol­le eines Ver­mitt­lers – auf der Suche nach einer Lösung, mit der alle Sei­ten zufrie­den sein kön­nen.

Bei mei­ner eige­nen Mei­nungs­bil­dung habe ich stets vor Augen, dass auch die ande­re Sei­te Recht haben könn­te. Ich wer­de als Bür­ger­meis­ter mit den War­ten­ber­ge­rin­nen und War­ten­ber­gern sowie den poli­ti­schen Gre­mi­en in größt­mög­li­cher Trans­pa­renz die sach­li­che Dis­kus­si­on suchen.

Eines möch­te ich an die­ser Stel­le aber noch ergän­zen: Sobald ich nach gründ­li­cher Abwä­gung der Argu­men­te eine Ent­schei­dung getrof­fen habe, wer­de ich die­se Ent­schei­dung — zum Woh­le der Gemein­de — kon­se­quent umset­zen.

Ers­te Anlauf­stel­le der Bür­ger bei Pro­ble­men ist stets die Gemein­de­ver­wal­tung. Jeder in der Gemein­de War­ten­berg soll­te die Mög­lich­keit haben, sei­ne Sor­gen und Nöte, Vor­stel­lun­gen und Wün­sche, mit dem Bür­ger­meis­ter direkt zu erör­tern. Mei­ne Tür wird daher für alle stets offen sein, die die­ses Gespräch suchen. Ich möch­te Ihre Pro­ble­me ver­ste­hen und gemein­sam mit Ihnen Lösun­gen fin­den.

Mög­lichst vie­le Ver­wal­tungs­leis­tun­gen sol­len künf­tig aber auch über ein Online-Por­tal dem Bür­ger zur Ver­fü­gung ste­hen.

Durch die Ansied­lung neu­er Gewer­be­be­trie­be in bei­den Orts­tei­len wer­de ich als Bür­ger­meis­ter dar­an arbei­ten, die gewerb­li­che Ent­wick­lung und die Schaf­fung von Arbeits­plät­zen in der Gemein­de wei­ter vor­an­zu­brin­gen.

Für die ört­li­chen Unter­neh­mer sowie die Land­wir­te möch­te ich stets ers­ter Ansprech­part­ner sein, wenn es Pro­ble­me unbü­ro­kra­tisch und schnell zu lösen gilt. Grund­sätz­lich gilt es die Infra­struk­tur und Nah­ver­sor­gung in War­ten­berg ste­tig zu opti­mie­ren.

Eines mei­ner größ­ten Anlie­gen ist es, die Orts­um­ge­hung für die Gemein­de vor­an­zu­trei­ben und kon­se­quent zu unter­stüt­zen.

In den nächs­ten Jah­ren ste­hen bei­de Orts­tei­le vor gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen. Die jet­zi­ge Bun­des­stra­ße ist eine Belas­tung für die Anwoh­ner und wird lang­fris­tig zu Leer­stand füh­ren. Des­halb muss sowohl die Leer­stands­be­kämp­fung als auch die Schlie­ßung von frei­en Bau­grund­stü­cken vor­an­ge­trie­ben wer­den.

In bei­den Orts­tei­len möch­te ich mich für die Ent­wick­lung einer neu­en Dorf­mit­te ein­set­zen. Die Gemein­de braucht hier einen Bür­ger­meis­ter, der von der Idee einer Umge­hungs­stra­ße über­zeugt ist und das Bau­pro­jekt posi­tiv beglei­tet. So sehe ich an den Anschluss­stel­len zur neu­en Bun­des­stra­ßen Ent­wick­lungs­po­ten­ti­al für neue Gewer­be­be­trie­be, zugleich neue Wohn­flä­chen an der alten Bun­des­stra­ße und in den Dorf­ker­nen.

Für die inner­ört­li­che Ent­wick­lung sowie die Ent­las­tung der Anwoh­ner gilt des­halb die Orts­um­ge­hung als unent­behr­lich. In die­sem Zusam­men­hang wer­de ich mich durch geziel­te Ein­zel­han­dels­för­de­rung für den Erhalt unse­rer Läden, Metz­ge­rei­en und Bäcker ein­set­zen, um das in den letz­ten Jah­ren zu bekla­gen­de Aus­ster­ben des Ein­zel­han­dels zu stop­pen.

Aber auch die Schaf­fung von Räum­lich­kei­ten für Ver­eins­ak­ti­vi­tä­ten und Fami­li­en­fei­er­lich­kei­ten ist ein wei­te­rer Aspekt bei der Neu­ge­stal­tung bzw. Wei­ter­ent­wick­lung der bei­den Orts­tei­le.

In War­ten­berg fehlt es in bei­den Orts­tei­len an bezahl­ba­ren Woh­nun­gen und Bau­plät­zen für Jung und Alt. Als jun­ger Fami­li­en­va­ter ken­ne ich dabei die Her­aus­for­de­run­gen von Fami­li­en mit Kin­dern, in eine ers­te gemein­sa­me Woh­nung zu zie­hen oder ein bezahl­ba­res Haus zu bau­en. Des­halb wer­de ich mich dafür ein­set­zen, dass die Gemein­de neue Bau­plät­ze aus­weist und bezahl­ba­ren Wohn­raum für Fami­li­en ermög­licht.

Zur Fami­li­en­freund­lich­keit gehört für mich auch, dass den Fami­li­en in bei­den Orts­tei­len eine „Krab­bel­grup­pe“ und eine Ganz­tags-Kin­der­ta­ges­stät­te zu bezahl­ba­ren Prei­sen zur Ver­fü­gung steht. Nach dem Mot­to „kur­ze Bei­ne – kur­ze Wege“ wer­de ich für die Siche­rung des Schul­stand­or­tes in Angers­bach kämp­fen und die Nach­mit­tags­be­treu­ung wei­ter för­dern.

Wir dür­fen nicht auf Kos­ten der nach­fol­gen­den Genera­tio­nen wirt­schaf­ten. Des­halb sind mir ver­ant­wor­tungs­be­wuss­tes, wirt­schaft­li­ches Han­deln und effek­ti­ve Pro­zes­se in der Gemein­de­ver­wal­tung sehr wich­tig.

Als Bür­ger­meis­ter wer­de ich sowohl gemeind­li­che Inves­ti­tio­nen vor­an­trei­ben als auch durch nach­hal­ti­ges Finan­zie­ren die gemeind­li­chen Schul­den nied­rig hal­ten und abbau­en.

Ver­an­stal­tun­gen:

Von August bis Okto­ber

wer­de ich Sie zu Hau­se besu­chen, um mit Ihnen ins Gespräch zu kom­men

 

Ab dem 01. Sep­tem­ber 2020

kön­nen Sie mich jeden Diens­tag auf dem Wochen­markt in Lan­den­hau­sen an mei­nem Info­stand tref­fen

 

Am 01. Okto­ber 2020

fin­det das LA-Forum im War­ten­berg-Oval statt

 

01. Novem­ber 2020

Bür­ger­meis­ter­wahl

Neu­ig­kei­ten:

Ful­da­er Zei­tung

In eige­ner Sache

Aller guten Din­ge sind drei:

Heu­te wur­de durch die War­ten­ber­ger Gemein­de­ver­tre­tung mit dem
1. Novem­ber 2020
der neue Wahl­ter­min fest­ge­legt.

Blei­ben Sie gesund!

Ihr Stef­fen Blum

Lie­be Bür­ge­rin­nen und Bür­ger von War­ten­berg,

alle Fami­li­en, Fir­men, Orga­ni­sa­tio­nen und Ver­ei­ne sowie fast alle Ver­an­stal­tun­gen sind von der Coro­na-Pan­de­mie betrof­fen.

Auch auf die Bür­ger­meis­ter­wahl und den dazu­ge­hö­ri­gen Bür­ger­meis­ter­wahl­kampf in War­ten­berg hat der Virus Aus­wir­kun­gen. Die Wah­len sind zunächst auf Anfang Novem­ber ver­scho­ben wor­den.

Da es zur Zeit wich­ti­ge­re Din­ge gibt als Wahl­kampf, habe ich mich gemein­sam mit ande­ren Kan­di­da­ten aus ver­schie­de­nen Gemein­den dazu ent­schlos­sen, zunächst kei­ne Wahl­wer­bung zu betrei­ben.

https://osthessen-news.de/…/cdu-buergermeisterkandidaten-je…

Ursprüng­lich woll­te ich mich bei Ihnen in den kom­men­den Wochen mit Haus­be­su­chen per­sön­lich vor­stel­len.

Ich hof­fe, dass ich vor den Wah­len im Novem­ber noch die Mög­lich­keit dazu erhal­te. In der jet­zi­gen Situa­ti­on ist das natür­lich aus­ge­schlos­sen, da die Gefahr einer Anste­ckung für Sie und für mich viel zu groß ist.

Blei­ben Sie gesund.

Ihr Stef­fen Blum

Spre­chen Sie mich an:

Haben Sie Fra­gen zu mei­nen Zie­len oder per­sön­li­che Wün­sche für „Ihr“ War­ten­berg? Ich ste­he Ihnen ger­ne Rede und Ant­wort!

Ich freue mich auf…

… Ihren Kon­takt:

0171 6130823

steffen@blum-wartenberg.de

… Ihr Inter­es­se:

Face­book

Gale­rie

Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok